Eintägige Ruderwanderfahrt

 

Rudern kann man nicht nur am Altrhein, sondern auf vielen anderen Gewässern. Besonders anspruchsvoll ist es, auf einem frei fließenden Fluss zu rudern, mit oder gegen die Strömung zu fahren, hinzu kann Wellenschlag durch Schiffsverkehr von Sportbooten oder der Berufsschifffahrt kommen. Vieles ist hier zu beachten und das Rudern auf einem Großgewässer stellt unbekannte Anforderungen gegenüber dem gewohnten alltäglichen Feierabendrudern auf dem Altrhein.

In diesem Jahr möchte ich am Sonntag, dem 16.8.2020, es ist der letzte Ferientag der hessischen Sommerferien, mit den aktiven Ruderinnen und Ruderern der Abteilung eine eintägige Ruderwanderfahrt auf dem Rhein durchführen. Die geplante Strecke führt von  Kirschgartshausen rheinab hinter Mannheim bis zum Bootshaus in Erfelden auf 44 km über Worms, Gernsheim und die Südspitze.

 

Im „Langen Ludwig“ auf dem Rhein                                                     (Bild: Markus Voss)


Es wäre schön, wenn wir alle Boote des Clubs, die für eine solche Fahrt benutzbar und vorhanden sind, aufs Wasser bringen könnten. Es gibt 20 freie Ruder- und Steuerplätze! Die Plätze werden nach Eingang der Anmeldung bei mir (bzw. auf dem Aushang im Herrenflur) vergeben, danach erfolgende Anmeldungen kommen auf eine „Warteliste“,  
Anmeldeschluss ist der 31.5.2020

Die Fahrt wird im Übrigen als reine Ruderwanderfahrt ausgeschrieben, sollten sich Paddler interessieren, braucht es dafür einen eigenen Fahrtenleiter, diese Gruppe müsste die Strecke auch autonom bewältigen.

 

Ruderinnen und Ruderer, die an der Wanderfahrt am 16.8. teilnehmen wollen, müssen an einer Vortour nach Oppenheim zum Strandbad und zurück ans Bootshaus (23 km) am Sonntag, dem 7.6.2020 (eine Woche nach Pfingsten) teilnehmen.
Diese Fahrt dient dem Training der Hand-, Arm-, Bein- und Rückenmuskulatur bzw. zum Test der „Sitzknochen“. Wir üben erforderliche Manöver und das Verhalten im Ruderboot auf einem Großgewässer (z.B. „Halbe-Kraft-Fahren“ bei Wellenschlag, Wenden in der Strömung, Fahren aus der Strömung in stehendes Wasser). Wie kommt man ohne Steg ins Boot bzw. wie steigt man an einer Kiesbank aus? Wie verhalte ich mich bei Kehrwässern bzw. welche Vorteile bieten Buhnen rheinauf von Oppenheim? Welche Kleidung ist sinnvoll, z.B. welches Schuhwerk brauche ich, um das Boot am Strandbad aus dem Wasser zu bringen?
[Übrigens: Vielleicht überlegen einige nach dieser Vortour eine Teilnahme an der schon traditionellen Ginsheim-Fahrt von Rüdiger Sattler, die auch dieses Jahr, am 20.6.2020 durchgeführt werden soll. Auch hier könnten noch mehr RuderInnen mitfahren als in den letzten Jahren, das wäre schön !]

In jedem Ruderboot fährt ein „Rheinerfahrener Steuermann bzw. Steuerfrau“ mit, ich hoffe auf entsprechende Anmeldungen erfahrener Clubmitglieder. Der Fahrtenleiter bestimmt die Zusammensetzung der Boote und kann auch kurzfristige Änderungen vornehmen. Die Anmeldung ist verbindlich, krankheitsbedingte Ausfälle ausgenommen.
Wasserstands- bzw. witterungsbedingte Änderungen in der Fahrtroute sind immer möglich, z.B. Südspitze trockengefallen etc.

 

Mindestvoraussetzung für eine Teilnahme sind ausreichende Ruderkenntnisse, auch der üblichen Ruderbefehle, gute Kondition und keine Erkrankungen. Außerdem ist für die Fahrt am 16.8. das gesamte „Handling“ einer Wanderfahrt erforderlich (Ab- und Aufriggern, vorherige Kontrolle des Bootsmaterials, Steuerplätze einrichten, Werkzeug an Bord, etc.). Die Boote müssen vor der Fahrt auf den Bootsanhänger gemeinsam verladen werden. (Samstag abends ab 18.00 Uhr am 15.8.)

 

Die Vortour erfolgt mit Einkehr am Oppenheimer Strandbad. Bei der Tour von Kirschgarthausen zum Bootshaus werden zwei Pausen eingeplant (d.h. mit Picknick und ausreichendem Wasservorrat an Bord!).

 

Bitte meldet Euch bei mir an, Tel. 06151-312985 bzw.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,
den Aushang im Herrenflur gibt es ab dem Anrudern/Anpaddeln.
Ich freue mich auf eine große „DSW-Flotte“!

 

Markus Haas (Fahrtenleiter)